Kürzlich habe ich ja meine Liebe zu den “kleinen” Musical-Konzerten im Ebertbad in Oberhausen entdeckt. Als ich dort vor einigen Wochen das Jan Ammann-Konzert besuchte, war ich sofort von der Atmosphäre und der Location “angefixt”. Deshalb zog es mich natürlich auch am vergangenen Freitag wieder in das umfunktionierte ehemalige Schwimmbad in Oberhausen, wo ich mir das Konzert “Michael Kunze – A Musical Tribute” ansehen und vor allem anhören konnte. Veranstaltet wurde das Konzert von Sound of Music Concerts, und was sie uns boten, war wirklich ein Fest für Augen und Ohren.

 

Kunze – wer ist das überhaupt?

Ich glaube nicht, dass es an dieser Stelle für die Musical-Kenner hier vieler Worte bedarf 🙂 Für Kunze-Neulinge lasse ich aber gerne ein paar Zeilen über das großartige Talent Michael Kunze da.

Michael Kunze ist dem Musicalpublikum vor allem als Liedtexter bekannt. Aus seiner Feder stammen die (Welt-)Erfolge “Elisabeth”, “Tanz der Vampire”, “Mozart!”, “Rebecca”, “Marie Antoinette” und “Die 10 Gebote”. Darüber hinaus war er als Übersetzer für die deutschen Versionen der Songtexte der Musicals “Cats”, “Das Phantom der Oper”, “Aspects of Love”, “Sunset Boulevard”. “Wicked”, “A Chorus Line”, “Der Glöckner von Notre Dame”, “Der König der Löwen”, “Mamma Mia!” und “Aida”.

Aber auch die Popmusik konnte sich vor seinem Können nicht verschließen, sodass Kunze auch in diesem Genre erfolgreich Texte verfasste.

Für mich ein besonderes Schmankerl: Kunze und ich teilen die gleiche Berufsausbildung: denn wir sind beide Juristen. Wenn ich schon nicht seine Gabe des erfolgreichen Songtextings teile, dann doch wenigstens das gleiche Studium 😀

Das Konzert – eine Sammlung großartiger Songs

Von dem Talent des Michael Kunze konnte sich jeder Besucher am Freitag selbst überzeugen. Tolle Texte von grandiosen Sängern präsentiert – was will man mehr?

Jan Ammann, Roberta Valentini, Michaela Schober, Kerstin Ibald und Oedo Kuipers setzten als Solisten des Abends Kunzes Meisterwerke gekonnt in Szene.

Jan Ammann und Roberta Valentini hatte ich bereits zuvor auf der Bühne gesehen; beide zusammen bei “Rebecca” in Tecklenburg diesen Sommer, Jan zuletzt bei seinem Konzert im Ebertbad vor einigen Wochen. Michaela Schober, Kerstin Ibald und Oedo Kuipers durfte ich an diesem Abend zum ersten Mal live erleben. Und es war ganz fantastisch.

Eröffnet wurde das Konzert direkt mit DEM Musical-Highlight des Jahres: “Rebecca”. Jan Ammann glänzte in seiner Rolle als Maxim de Winter auch dieses Mal. Der Charakter ist ihm auf den Leib geschrieben. Roberta Valentini schlüpfte in die Rolle der “Ich” und begeisterte mich wirklich sofort. Auch erfrischend: nachdem ich ja ausschließlich Pia Douwes als Mrs. Danvers kenne und die Rolle so stark mit ihr verbinde, war es auch sehr schön, mal jemand anderen die Rolle singen zu hören: Kerstin Ibald schmetterte die Songs grandios auf die Bühne. Ganz großes Kino! “Sie ergibt sich nicht” und “Rebecca” waren für mich die Highlights des ersten Blocks.

Es folgten Songs, die man in einem solchen Konzert wohl weniger erwartet hätte, da sie eher musicalfremd sind: Schlager-Erfolge des Michael Kunze. Denn auch im Schlagerbereich tummelte sich der talentierte Herr und schrieb u.a. Songs wie “Du” von Peter Maffay oder “Die kleine Kneipe” von Peter Alexander. Für mich waren diese Blöcke, die nichts mit Musical zu tun hatten, auch sehr entspannend, denn letztlich macht es ja auch die Mischung. Und die war hier wirklich richtig gut und angenehm konzipiert.

Was mich an dem Abend auch wirklich begeisterte, war die Verkörperung der “Elisabeth” durch Roberta Valentini, die ja (darauf wies Kerstin Ibald in ihrer Moderation noch einmal hin) die aktuell amtierende Elisabeth ist und somit natürlich auch im Konzert entsprechend die großen Songs des Musical-Welterfolgs präsentierte. Und das machte sie unfassbar gut. Ich habe bislang nur Pia Douwes und Maya Hakvoort in der Rolle gehört und bin von Roberta Valentini total begeistert. Sie ist ein ganz anderer Typ als Pia und Maya und interpretiert für mich die Elisabeth auch ein wenig frischer. Ich fands richtig toll. Aber auch Jan Ammann als Tod und Oedo Kuipers als Rudolf waren absolute Spitze!

Natürlich durften auch die Hits aus “Mozart!” und – selbstredend – “Tanz der Vampire” nicht fehlen. Oedo Kuipers als Alfred präsentierte ein ufassbar tolles “Für Sarah” und ich bin begeistert, mit welcher Sicherheit er sich in den hohen Tönen bewegt! Wahnsinn. Aber auch Roberta Valentini machte ihre Rolle als Sarah ganz wunderbar und konnte mich wirklich überzeugen, dass sie ein Allround-Talent ist, das irgendwie in jede Rolle passt – optisch und stimmlich! Jan Ammann – muss man über ihn in seiner Paraderolle des Vampir-Grafen überhaupt noch was sagen? Ich denke nicht 😉 Wieder einmal perfekt abgeliefert!

Apropos perfekt abgeliefert: darf ich an dieser Stelle mal um einen virtuellen Begeisterungssturm für Marina Komissartchik bitten?! Das ist nämlich die Lady, die sich an dem Abend am Flügel vollkommen verausgabt und unfassbar grandios als alleinige Musikantin an dem Abend die Solisten perfekt begleitet hat. Ich habe in Bezug auf die musikalische Inszenierung nichts vermisst, denn Marina bot mit ihrem Talent hier für mich einen uvergleichlichen Orchesterersatz. Absolute Oberklasse und wirklich schön, die Songs mal nur als Piano-Version zu hören.

Alles in allem war das Konzert eine sehr sympathische Mischung aus wunderbaren Musicals, tollen Pop- und Schlagersongs und vor allem einer grandiosen Auswahl an Solisten sowie einer mega Pianistin. Ich kann wirklich nur jedem raten: holt Euch Tickets und genießt den Abend. Es lohnt sich absolut. Meine Liebe zu den kleinen Konzerten im Ebertbad wurde weiter befeuert! Ich freue mich schon auf das nächste Konzert!!!

 

Achtung Spoiler-Alarm 😉

Wer sich spoilern will – hier die Setlist des Abends.

(Rebecca)
Zauberhaft natürlich – Jan Ammann
Zeit in einer Flasche – Roberta Valentini
I’m an american woman – Michaela Schober
Gott warum – Jan Ammann
Sie ergibt sich nicht – Kerstin Ibald
Eine Hand wäscht die andere Hand – Oedo Kuipers
Rebecca – Kerstin Ibald & Michaela Schober

(Pop/Schlager)
Du – OEDO KUIPERS
Ein rätselhaftes Lied – Michaela Schober
Freu Dich bloß nicht zu früh – Kerstin Ibald

(Elisabeth)
Wenn ich tanzen will – Jan Ammann & Roberta Valentini
Kleine Schatten – Jan Ammann
Wenn ich Dein Spiegel wär – Oedo Kuipers & Roberta Valentini
Nichts, nichts, gar nichts – Roberta Valentini
Bellaria / Boote in der Nacht (Zitat) – Kerstin Ibald
Die Schatten werden länger – Jan Ammann & Oedo Kuipers
Ich gehör nur mir – Roberta Valentini

(Mozart!)
Gold von den Sternen – Kerstin Ibald
Warum kannst Du mich nicht lieben – Oedo Kuipers
Wie kann es möglich sein – Jan Ammann
Irgendwo wird immer getanzt – Michaela Schober
Wie wird man seinen Schatten los – Oedo Kuipers

(Pop/Schlager)
Was wichtig ist – Kerstin Ibald
Blinded – Roberta Valentini
Die kleine Kneipe – Oedo Kuipers & Michaela Schober
Ich bin stark – Jan Ammann
Aufrecht gehen – Kerstin Ibald

(Tanz der Vampire)
Die Einladung zum Ball – Jan Ammann
Totale Finsternis – Jan Ammann & Roberta Valentini
Für Sarah – Oedo Kuipers
Die unstillbare Gier – Jan Ammann

(Zugaben)
Gold , Gold auf schwarzem Wasser –  Oedo Kuipers & Roberta Valentini
Du und ich auf einer Insel – Jan Ammann & Kerstin Ibald
Ohne Dich schlaf ich heut Nacht nicht ein – Alle

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.